Twitter #raubTATZE – die Raubkatzen rauben sich ihr Land zurück!

4. August 2010 - 12:30 — Naturefund

 BondlinaZum Schutz des Jaguarundi kauft Naturefund aktuell 140.000 Quadratmeter Trockenwald an der Pazifikküste von Nicaragua. Bei dieser sehr seltenen, fast unbekannten Raubkatze handelt es sich um eine Unterart des Pumas, katzengroß, graubraun und wunderschön.
Wie fast überall ist auch sein Lebensraum, der tropische Trockenwald, am Verschwinden. Damit ein letzter, kleiner Waldrest erhalten bleibt, startet Naturefund die Aktion #raubTATZE – die Raubkatzen rauben sich Ihr Land zurück! Die Aktion #raubTATZE läuft 15 Tage, vom 4. bis zum 19. August. Naturefund sucht in diesem Zeitraum Menschen, die ihre Raubtierkrallen ausfahren und ein Stück Wildnis zurückerobern. Ziel ist es, 600 Menschen bundesweit zu finden, die bereit sind, mit 20 EUR ganze 100 Quadratmeter Trockenwald zu schützen. Alle, die in diesem Aktionszeitraum mitmachen, bekommen von Naturefund eine kostenlose Jaguarundi-Urkunde dazu! Mehr dazu unter:www.naturefund.de/trockenwald
Wer noch anders aktiv werden will, kann einen kurzen Kommentar zur Aktion an Naturefund schicken, landpaten@naturefund.de. Der Kommentar kann über den Jaguarundi sein, über die Idee von Naturefund, Land für die Natur zu kaufen oder zur Aktion #raubTATZE. Naturefund veröffentlicht diese Kommentare auf seiner Website, auf Wunsch mit Namen oder anonym und auch bei Twitter.
Alle, die diese Aktion verfolgen wollen, können selbst bei Twitter #raubTATZE bzw. www.twitter.com/landfornature mehr erfahren, dort selbst einen Kommentar zu '#raubTATZE - Raubkatzen rauben sich ihr Land zurück!' schreiben und diese auch weiterleiten. Alle Kommentare werden im Aktionszeitraum nach Nicaragua weitergeleitet und von den Menschen dort im Projektgebiet beantwortet und vor Ort ebenfalls veröffentlicht.
Der tropische Trockenwald an der mittelamerikanischen Pazifikküste ist ein einzigartiges und mittlerweile sehr seltenes Waldbiotop. Trotz direkter Nähe zum Pazifischen Ozean regnet es nur drei Monate im Jahr, die restliche Zeit herrscht größtenteils Trockenheit. In diesem Klima hat sich eine besondere Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt. Der Wald, den Naturefund jetzt zusammen mit der lokalen Naturschutz- und Entwicklungsorganisation ADECA kaufen und schützen will, befindet sich im Südwesten Nicaraguas in der Schlucht Barranco Bayo. Dort durchfließt der Rio Grande de Carazo mehrere Schluchten auf seinen letzten zwei Kilometern zum Pazifischen Ozean.
Das Gebiet bildet eine Brücke zwischen den Naturschutzgebieten „La Maquina“ im Landesinneren und „Chacocente“ am südlichen Pazifik und ist damit Teil eines biologischen Korridors, der die Wanderung der Arten von Süden nach Norden ermöglicht. Die Errichtung eines Schutzgebiets hat auch Nutzen für die lokale Bevölkerung, denn zukünftig will ADECA hier Umweltbildung und Ökotourismus aufbauen. Ebenso ist das Gebiet für die lokale Wasserversorgung von Bedeutung, da sechs Quellen vom Wald gespeist werden.
Neben dem Jaguarundi leben hier Ozelot, Graufuchs, Pracht-Erdschildkröte, Leguan, Boa constrictor, Neunbinden-Gürteltier, Südopossum, Elfenbeinsittich und der schöne Türkisbrauenmotmot, der Nationalvogel von Nicaragua.
„Ich würde mich riesig freuen, wenn es uns gelingt, in den kommenden Wochen 600 Menschen für den Schutz des Jaguarundis zu gewinnen“, so Katja Wiese, Geschäftsführerin von Naturefund. „Das wäre eine tolle Aktion. Unsere Partner in Nicaragua werden jeden Tag die Entwicklung verfolgen und die Daumen drücken. 600 Menschen würden einen Unterschied machen.“
Naturefund finanziert den Kauf des Waldes über Spenden. Mehr Informationen über das Projekt gibt es im Internet unter www.naturefund.de/trockenwald. Spendenkonto: Naturefund e. V., Nassauische Sparkasse, BLZ 510 500 15, Konto 101 261 352, Betreff: Regenwald. Eine Spende ist steuerlich absetzbar.
Mehr über das Projekt unter: www.naturefund.de/trockenwald
Fotomaterial zur Pressemitteilung finden Sie unter: www.naturefund.de/presseaktuell

Allgemeine Themen

Allgemeine Tags