Solar-Strahler und Solar-Standleuchten – eine ideale Ergänzung

3. Juli 2012 - 10:20 — SolarLichtLaden

Die Beleuchtung von Einfahrten, Eingangsbereichen und Wegen zum Haus oder durch den Garten ist oft mit hohem Aufwand und nicht unerheblichen Kosten verbunden. Alleine mit der Verlegung von Erdkabeln zur Stromversorgung ist der Laie in der Regel schnell überfordert. Da kann oft nur noch der Fachmann helfen, und der macht es nun mal nicht umsonst! Was also tun? Eine Alternative stellt die Installation von Solarleuchten dar. Diese benötigen weder einen Stromanschluß noch Kabel und beziehen ihre Energie ausschließlich von der Sonne. Das bedeutet aber auch: Wenn die Sonne einmal weniger oder gar nicht scheint, veringert sich naturgemäß auch die Leuchtdauer und –intensität von Solarleuchten. Die Auswahl der „richtigen“ Standleuchten spielt deshalb eine ausschlaggebende Rolle. Um dies zu verdeutlichen, wählen wir das Beispiel einer Zufahrt zum Haus. Zur Markierung der Einfahrt bieten sich Solar-Standleuchten aus Edelstahl an, bei denen das Solar-Modul in den Lampenkopf integriert ist, und das Licht nach der Seite bzw. nach unten abgestrahlt wird. Bei der weiteren Auswahl der Solarleuchten sollte darauf geachtet werden, das die Akkus zur Stromspeicherung auswechselbar sind und im Bedarfsfall auch einmal in einem handelsüblichen Ladegerät nachgeladen werden können. Desweiteren unterscheiden sich Solar-Standleuchten vor allen in der Größe, der Ausstattung und der Leuchtkraft. Große Solarleuchten, die auch eine Wegstrecke ausleuchten können, sind in der Regel mit 2 Akkus und mehreren, leistungsstarken Leuchtdioden bestückt. Eine clevere Lösung bieten Solar-Standleuchten mit Bewegungsmelder, die beispielsweise über ein Dauerlicht mit 1 LED verfügen, zu der über den Bewegungsmelder für begrenzte Zeit  8 weitere LEDs zugeschaltet werden!Sind die geigneten Standleuchten ausgewählt, und ist die Zufahrt auf diese Weise markiert und beleuchtet, stellt sich die Frage nach einem möglichen Bedarf an zusätzlichen Lichtquellen, zum Beispiel  zur intensiveren Ausleuchtung eines PKW-Abstellplatzes, von Treppenauf- und –abgängen oder des Verbindungswegs zum Hauseingang. Dazu eignen sich hervorragend Solar-Strahler mit Infrarot-Bewegungsmelder. Diese sind mit einem separatem Solar-Modul ausgestattet, welches sich zum Zwecke der optimalen Energieausbeute immer exakt zu Sonne hin ausrichten läßt. Solar-Strahler lassen sich ohne besonderen Aufwand überall dort montieren, wo eine intensivere Beleuchtung gewünscht wird. Sie sind in der Regel mit einem Bündel von LEDs ausgestattet und bieten daher ein ganz besonders helles Licht. Da sie sich nur dann einschalten, wenn ihr Licht auch wirklich benötigt wird, gehen sie äußerst effizient mit der gespeicherten Energie um und erhöhen so die Gesamt-Leuchtdauer. Bei den meisten Modellen lassen sich zudem Erfassungswinkel und Erfassungsabstand des Bewegungsmelders sowie die Leuchtdauer individuell einstellen. Solar-Strahler bilden somit in Ergänzung zu den flankierenden Solar-Standleuchten ein wichtiges, zusätzlichen Leuchtelement für häufig frequentierte, dunkle Plätze und Wege rund ums Haus. Sie erreichen vielleicht heute noch nicht ganz die Leistungsfähigkeit konventioneller, netzbetriebener Leuchten, sind aber gerade deshalb ein kleiner, aber innovativer und deshalb wichtiger Schritt in eine bessere, umweltgerechte Zukunft! 

Allgemeine Themen

Allgemeine Tags