Hamburger Klimaschutzunternehmen und euroShell kooperieren beim Ausgleich von CO2-Emissionen für Fuhrparks.

14. Juli 2011 - 16:41 — ARKTIK

Hamburg, 04. Juli 2011 – Die Tankkarte für das Klima! Ab sofort bieten das mehrfach ausgezeichnete Hamburger Klimaschutzunternehmen ARKTIK und euroShell Deutschland gemeinsam Unternehmen die Möglichkeit, über die Flottenkarten der euroShell die CO2-Emissionen von Fuhrparks durch Unterstützung hochwertiger Klimaschutzprojekte zu 100 % auszugleichen: automatisch, verbrauchsgenau und TÜV-geprüft.
CO2-neutraler Versand von Briefen, Kompensation von Flugreisen und Bahnreisen: Maßnahmen zum CO2-Ausgleich sind vielfältig und längst als wichtige freiwillige Klimaschutzmaßnahme etabliert. Natürlich ist der beste Klimaschutz, Treibhausgase zu vermeiden und zu reduzieren wo immer möglich. Gerade im Verkehrssektor lässt der Stand der Technik aktuell aber oftmals nur eine eingeschränkte Reduktion der CO2-Emissionen zu.
Als mehrfach ausgezeichnetes und unabhängiges Klimaschutzunternehmen bietet ARKTIK jetzt in Kooperation mit der euroShell eine effektive Lösung, die nicht vermeidbaren CO2-Emissionen von Firmenfuhrparks klimawirksam und ohne organisatorischen Mehraufwand auszugleichen und so in Ergänzung zu bestehenden Klimaschutzmaßnahmen die CO2-Bilanz des Fuhrparks und Unternehmens sofortwirksam weiter zu verbessern. „Wir freuen uns sehr, nach unserem erfolgreichen Marktstart im Dezember 2009 nun mit der euroShell als weiteren Kooperationspartner das Akzeptanznetz von ARKTIK deutlich zu erweitern. Je mehr mitmachen, desto besser ist es schließlich für das Klima", freut sich Dr. Skiba, einer der Gründer und Geschäftsführer von ARKTIK.
Mit den Flottenkarten der euroShell können Unternehmen in Deutschland jetzt klimaneutral an 4.200 Tankstellen tanken – davon rund 2.200 Shell Stationen zzgl. der Tankstellen-Akzeptanzpartner ESSO und AVIA – sowie europaweit an 20.000 Tankstellen in insgesamt 36 Ländern. Auf Basis der getankten Kraftstoffmenge und -art berechnet ARKTIK automatisch die auszugleichende Menge CO2, die beim Verbrauch des getankten Kraftstoffs, inklusive der Vorkette, entsteht. Durch Unterstützung hochwertiger Klimaschutzprojekte werden die CO2-Emissionen dann an anderer Stelle zu 100 % und TÜV-geprüft ausgeglichen. Die Projekte entsprechen dabei den vom WWF mitentwickelten Richtlinien des Gold Standards oder auf Wunsch vergleichbaren Standards. Der Klimaschutzbeitrag für den CO2-Ausgleich wird monatlich zusammen mit anderen Waren und Dienstleistungen automatisch über die Tankkartenrechnung abgerechnet. "Uns ist wichtig, dass Unternehmen unser Angebot zum Klimaschutz ohne organisatorischen Mehraufwand, ohne Know-How-Aufbau und ohne langwierige interne Projekte ganz einfach im Unternehmensalltag nutzen können. Denn auch beim Klimaschutz gilt, nur einfach nutzbare Produkte werden auch vom Kunden angenommen", so Dr. Skiba.

Der freiwillige CO2-Ausgleich beruht dabei auf dem Grundgedanken des Kyoto-Protokolls. Die Klimaschutzprojekte ermöglichen einen Transfer umweltfreundlicher Technologien in Entwicklungs- und Schwellenländer und damit gerade in solche Regionen, die bedürftig sind und ohne technische und finanzielle Unterstützung keine klimafreundlichen Technologien nutzen könnten. Bis der Stand der Technik erlaubt, CO2-Emissionen von vornherein zu vermeiden, können durch Unterstützung von hochwertigen Klimaschutzprojekten unvermeidbare CO2-Emissionen neutralisiert werden. "Damit kann heute schon jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten – denn für das Klima ist es unerheblich, wo auf der Erde schädliche Treibhausgase ausgestoßen oder eingespart werden. Wichtig ist nur, dass weltweit die Summe der Treibhausgase abnimmt", unterstreicht Dominic de Vries, ebenfalls Mitgründer und weiterer Geschäftsführer von ARKTIK, die Bedeutung des freiwilligen CO2-Ausgleichs.
Weitere Informationen zum CO2-Ausgleich mit ARKTIK und der euroShell gibt es auf www.fuhrpark.arktik.de sowie auf www.euroshell.de.

Über ARKTIK:
ARKTIK ist ein junges, mehrfach ausgezeichnetes und von führenden Klimaexperten empfohlenes Klimaschutzunternehmen aus Hamburg, das von drei Doktoranden gemeinsam mit Prof. Matzen gegründet wurde und als Spin-Off aus dem Institut für Technologie- und Innovationsmanagement der TUHH von Prof. Herstatt hervorgeht. Als ein führender Anbieter für den Ausgleich mobilitätsbedingter CO2-Emissionen entwickelt ARKTIK als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen, innovative Klimaschutzlösungen, die sowohl Firmen als auch Privatpersonen einen einfachen Weg des CO2-Ausgleichs im Alltag eröffnen.
Weitere Informationen zu ARKTIK finden Sie auf www.fuhrpark.arktik.de sowie auf Facebook und Twitter!

Pressestelle ARKTIK GmbH
Dr. Florian Skiba
ARKTIK GmbH   
Holstenwall 7
20355 Hamburg
Telefon: +49.40. 35 71 53 48
E-Mail: presse@arktik.de

Allgemeine Themen

Allgemeine Tags